London, England
London ist eine bekannte Metropole in England
 

Big Ben

Eines der Wahrzeichen Londons ist der berühmte Uhrturm Big Ben. Dabei handelt es sich um eine Kurzform von Big Benjamin, die gewichtigste der fünf Glocken. Sein Glockenschlag wird von den Briten auch liebevoll „The Voice of Britain“ genannt. Das diamantene Thronjubiläum der Königin Elizabeth II veranlasste das britische Parlament dazu, den Turm auf Elizabeth Tower umzubenennen.
 
Das Riesenrad London Eye
 
Bei der großen Glocke (Great Bell) handelt es sich um die zweite Ausführung, denn die erste ging schon bei ihrer Generalprobe entzwei. Die ursprüngliche Glocke brachte unbeabsichtigt 3 Tonnen mehr auf die Waage. Dieser Fehler bei der Berechnung hatte schwerwiegende Folgen: der zu schwere Schlaghammer verursachte einen langen irreparablen Riss.
 
In der Wüstenmetropole Doha gibt es keinen Glockenturm und dort findet man überwiegend Moscheen die das Stadtbild prägen.
 
Der Big Ben in London
 

So blieb den Machern nichts anderes übrig, als die Glocke einzuschmelzen und neu zu gestalten. Der zweite Versuch war erfolgreich. Im Juli 1859 nahm die Glocke zum ersten Mal Ihre Arbeit auf. Doch auch diesmal ging etwas schief. Nur zwei Monate später wurde auch hier ein Riss entdeckt. Damit der Schlaghammer nicht mehr auf die beschädigte Stelle schlagen konnte, wurde die Glocke gedreht und ein leichterer Hammer eingesetzt.

Wo genau die Bezeichnung Big Ben herkommt, ist nicht eindeutig definiert. Entweder nach einem gewissen Sir Benjamin Hall, dem Leiter der Installationsarbeiten der großen Glocke, oder nach einem Boxer mit namens Ben Caunt, der im Jahr 1987 seinen Abschiedskampf hatte.

Neuer Name zu Ehren der Königin

Die Bezeichnung Big Ben für den Turm ist nicht ganz richtig. Vor der Umbenennung zum Thronjubiläum der Königin Elizabeth II hieß er „The Clock Tower“. Sein offizieller neuer Name seit 2012 ist „Elizabeth Tower“. Mit seiner stattlichen Höhe von 96,3 m gehört er zu einem der höchsten Gebäude Londons. Früher beherbergte der Turm ein Gefängnis für Parlamentsmitglieder.

Die bekannteste Turmuhr der Welt

im Jahr 1848 entwickelte Sir George Airy und Edmund Denison das Uhrwerk der weltberühmten Sehenswürdigkeit. Jedes der Ziffernblätter hat einen Durchmesser von sage und schreibe sieben Metern. Selbst der Minutenzeiger ist mit einer Länge von 4,3 m ein Gigant, der etwas kleinere Stundenzeiger misst 2,74 m. Dennoch ist sie nicht die größte Uhr Großbritanniens. Die Inschrift, die unter den Ziffernblättern zu lesen ist, ist in lateinischer Sprache und heißt übersetzt: „Gott schütze unsere Königin Viktoria die Erste“.

Die „Hüter der großen Uhr“ sind ständig im Einsatz und kontrollieren die Uhr nach der ordnungsmäßigen Funktion. Die Uhr wird mittlerweile drei Mal die Woche von einem Elektromotor aufgezogen. Für die Feinabstimmung wird eine besondere Tradition angewandt, mithilfe von Penny Münzen auf dem Pendel, wird der Schwerpunkt angepasst.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die stündliche Übertragung des Glockenschlags im BBC-Radio durch eine Aufnahme ersetzt, um dem Feind keine Vorteile zu verschaffen.
Im Jahr 1945 bremste eine große Anzahl von Vögeln, die sich auf die Zeiger des Big Ben gesetzt hatten, die Turmuhr.

 
In London ist Big Ben die Touristenattraktion und in Abu Dhabi ist es die Sheikh Zayed Moschee die Besucher anziehen.
 
Eine weitere außerordentliche Störung ereignete sich im Winter 1962, das sorgten extrem niedrige Temperaturen, dass die Zeiger nicht weiterlaufen konnten. Es gab eine Verspätung um 10 Minuten.

Auch im Jahr 2004 fiel der Glockenturm aus. Beinahe eine Woche konnte man das charakteristische Glockenspiel nicht hören. Das schwere Gegengewicht der Uhr war abgerissen. Ein Jahr später gab es erneut einen Ausfall des Uhrwerks. Diesmal war ein defektes Zahnrad der Auslöser für 90 Minuten Stillstand.

Die Wartungsarbeiten werden bei der Zeitumstellung am 29.Oktober zwischen 2 und 3 Uhr durchgeführt. Ein langes Schweigen gab es 2007. Wegen Renovierungsarbeiten zur 150er Jahrfeier gab es das bekannte Glockenspiel sieben lange Wochen nicht. Von der BBC wurde zu den Nachrichten um 18 Uhr anstatt dem traditionellen Big Ben Gruß, ein Greenwich Zeitsignal gesendet. Ab Oktober ging wieder alles seiner gewohnten Bahn. Auf BBC World Service kann der Interessierte Hörer den Originalton vom Big Ben live aus London empfangen.