London, England
London ist eine bekannte Metropole in England
 

London Verkehrsmittel

Als Hauptstadt Großbritanniens, mit seiner langen Geschichte, seinen vielen Museen und Denkmälern und nicht zuletzt wegen einem seiner berühmtesten Bauwerke, dem Buckingham Palace, ist London eines der weltweit beliebtesten Ziele für eine Städtereise. Um auch an einem Wochenendtrip so viele Eindrücke wie möglich, von der Stadt und seinen Sehenswürdigkeiten, mitnehmen zu können, ist es wichtig zu wissen wie man am schnellsten und günstigsten von A nach B kommt.
 
Das Riesenrad London Eye
 
The Underground

Die Metro, Londons U-Bahn, von den Einheimischen auch "The Tube" genannt, ist wohl das Verkehrsmittel, mit dem man am schnellsten unterwegs ist. Züge fahren im Abstand von wenigen Minuten und man erreicht seine Ziele fast immer direkt. Die Nachteile sind, dass sie während der Hauptverkehrszeiten grundsätzlich überfüllt ist und bedingt durch das Alter des U-Bahnnetzes, die Zugänge wenig behindertengerecht sind.

Zusätzlich wissen sollte man, dass das Londoner Verkehrsnetz in verschiedene Zonen (1-9) aufgeteilt ist. Zone 1 umfasst die Innenstadt und je weiter man sich von dort entfernt, desto höher ist die Zahl der Zone. Zu beachten ist: je mehr Zonen ein Ticket umfassen soll, desto teurer wird es. Da die meisten Touristenattraktionen sehr zentral gelegen sind, sollte ein Ticket, welches die Zonen 1-2 umfasst, ausreichend sein.

 
In der Metropole Hamburg gibt es auch viele verschiedene öffentliche Verkehrsmittel wie Bus, U-Bahn, S-Bahn und das ist genau so wie in London wo man diese benutzen sollte.
 
Ein Taxi in London
 
National Rail

Auch überirdisch gibt es diverse Möglichkeiten auf Schienen sein Ziel zu erreichen. Diese Transportmöglichkeiten werden von verschiedenen Betreibern angeboten und werden unter dem Namen "National Rail" zusammengefasst. Bei der DLR (Dockland Light Railway) handelt es sich um eine computergesteuerte Hochbahn, im Osten Londons, dessen Stromversorgung nicht über Oberleitungen, sondern über Stromschienen erfolgt.

Auch wenn es sich um ein fahrerloses Transportsystem handelt, fährt doch immer ein Zugbegleiter mit, der für die Sicherheit der Fahrgäste sorgt, sich um Fahrscheinkontrollen kümmert und das Schließen der Türen überwacht. Die Tramlink ist eine Straßenbahn, im Stadtteil Croydon, im Süden Londons, in den Tarifzonen 3-5. Sie bietet viele Umsteigemöglichkeiten auf Eisenbahn- und U-Bahn-Linien und ist sehr behindertengerecht gestaltet. Außerdem befährt die sogenannte "Overground" ein S-Bahn-ähnliches Eisenbahnnetz um das Stadtzentrum Londons, welches auch durch ärmere Gegenden führt.

Der Londonbus

Die berühmten Doppeldeckerbusse eignen sich hervorragend für eine Sightseeing-Tour.
Für Einzelfahrten zahlt man einen Festpreis und hat dann die Möglichkeit so weit zu fahren, wie man möchte. Das dichte Netz der vielen verschieden Buslinien mag im ersten Monet etwas verwirren, aber an jeder Haltestelle finden sich ausführliche Strecken- und Fahrpläne, die einem die Orientierung erleichtern.

Black Cabs

Besonders nachts, nach einem Disco- oder Barbesuch, sind die Taxis, die "Black Cabs", eine sichere Alternative, um zurück ins Hotel zu kommen. Sollte man sich für ein Minicab entscheiden, ist immer darauf zu achten, dass es sich dabei um ein "licensed cab" handelt, andernfalls läuft man Gefahr, in ein illegales Taxi zu steigen. Um in London einen Taxischein erwerben zu können, müssen die Fahrer eine lange Lernphase durchstehen. Dementsprechend ortskundig sind die Taxifahrer und bringen den Fahrgast auf schnellstem Wege ans Ziel.

Unterwegs auf dem Wasser

Als sehr abwechslungsreich gestaltet es sich, einmal mit der Fähre oder dem sogenannten Riverboat, London entlang der Themse zu erkunden. Ohne Stress und ohne Staus kann man die Aussicht auf, in Flussnähe gelegene, Sehenswürdigkeiten genießen oder auf einem traditionellen Kanalboot, dem Narrowboat, den historischen Regent's Canal dahingleiten.

 
Die Rom Metro ist so gut ausgebaut wie in London und für Touristen interessant da man sich schnell fortbewegen kann in der Stadt.
 
Ticketsysteme

Selbstverständlich kann man für das jeweilige Transportmittel Einzelfahrkarten kaufen, es ist aber auch sinnvoll sich über die jeweiligen Ticketsysteme zu informieren, da man so oftmals eine ganze Menge Geld sparen kann. Gerade die Travelcard ist für Touristen wahrscheinlich die interessanteste Variante. Sie bietet die Möglichkeit alle über- und unterirdischen Verkehrsmittel (außer Taxis) uneingeschränkt, in den angegebenen Zonen, zu nutzen und bei Bootstouren bis zu ein Drittel Preisnachlass zu erhalten.

Bei der Travelcard handelt es sich um ein Papierticket - für diejenigen, die elektronische Tickets bevorzugen, gibt es die Möglichkeit eine Oyster-Card oder eine Visitor Oyster-Card zu erwerben - letztere kann man schon vor Urlaubsantritt kaufen und sich zusenden lassen. Bei beiden Karten handelt es sich um Prepaid-Karten, wobei man bei der regulären Oyster-Card eine Travelcard mit aufladen kann.